Selbstverständlich muss man hinterfragen, wie die Schule finanziell unterstützt wird?

Die Ukrainische Samstagsschule wird vom Ukrainischen Iwan-Franko-Zentrum für Kultur und Bildung („UkrZentrum“) administriert und unterstützt. Zu den aktiven Mitgliedern unserer Gemeinschaft gehören auch engagierte Eltern unserer SchülerInnen. Daher ist der Fokus, der Finanzierung dieser Schule auf die Schaffung einer qualitativen ukrainischen Sprachausbildung von ukrainischen Kindern in Wien gerichtet. Die Schule wird zu einem niedrigen Preis angeboten, damit möglichst viele Kinder es sich leisten können, die ukrainische Samstagsschule zu besuchen.

Die Schule ist eine nicht gewinnorientierte Organisation. Alle Ausgaben werden aus Mitteln von monatlichen Schulgeldbeiträgen und Unterstützung von Sponsoren aufgestellt. Das Ukrzentrum tut sein Bestes, um die freiwilligen Spender,] Sponsoren und zusätzliche Finanzierungsquellen zu finden. Je mehr finanzielle Mittel wir von Sponsoren erhalten, desto weniger Ausgaben müssen durch Schulkosten beglichen werden. Ein anderer Bestimmungsfaktor ist die Anzahl der Kinder in den Klassen: je höher die Anzahl der SchülerInnen ist, desto geringer werden die Kosten pro SchülerIn. Deswegen werden vom Ukrzentrum aktive öffentliche Arbeit und Werbemaßnahmen durchgeführt, um möglichst viele Kinder in die Schule einzubeziehen und dadurch die Höhe der monatlichen Schulgeldbeiträge zu verringern.

Die Schulverwaltung wendet sich auch an die Eltern aller SchülerInnen mit der Bitte, Ihren Freundeskreis über die Ukrainische Samstagsschule in Wien zu informieren: „Laden Sie Ihre Freunde und Bekannte ein, gemeinsam mit Ihren Kindern die Schule zu besuchen und hineinzuschnuppern“. Die elterliche Mitarbeit leistet einen wertvollen Beitrag zur Vergrößerung und Vereinigung der ukrainischen Gemeinschaft in Wien.

Die wichtigsten Ausgabenpositionen der Samstagsschule sind die Miete, die Beschaffung des Lernmaterials und Bezahlung der LehrerInnen.
In der ersten Zeit nach der Gründung der Ukrainischen Samstagsschule haben sich die Gründer und Eltern durch eigene Mitteln, bei der Erhaltung der Schule beteiligt. Ohne die Unterstützung des in Wien angesehenen und verehrten Herrn Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Ihor Huk, der die Kosten für Miete lange Zeit übernahm, hätte dieses Projekt zu bestehen können. Eine weitere große Unterstützung leisteten Herr Ivan Kotovskyi, Herr Vitaliy Proshkin und Herr Volodymyr Kushnirchuk für die Schule. In den vergangenen Jahren arbeitete die ukrainische Botschaft in Österreich, geleitet von Herrn Botschafter Andriy Bereznyi, mit der Ukrainischen Samstagsschule eng zusammen und unterstütze sie wesentlich finanziell und materiell. Jedoch haben sich die Vorkommnisse in der Ukraine, durch den Krieg, dahingehend verändert, dass das Land nicht mehr im Stande ist die Schule durch finanzielle Mitteln zu unterstützen. Deswegen sind wir nach wie vor auf der Suche nach alternativen Finanzierungsmöglichkeiten, unter anderem durch Sponsoren und Spender.

Falls Sie Lust und Zeit haben, die Ukrainische Samstagschule in Wien zu unterstützen, machen Sie das bitte! Unsere Schüler und ihre Eltern werden Ihnen für jegliche Hilfe sehr dankbar sein!

Unsere Bankverbindung ist: easybankAG, IBAN: AT44 1420 0200 1094 8119, BIC: EASYATW1, Empfänger: Ukrainisches Iwan-Franko-Zentrum f.Kultur u. Bildung.

Alle zusätzlichen Informationen bezüglich der Unterstützung der Schule stellt Ihnen Herr Mykoly Haborij (Finanzvorstand) des Ukrainischen Iwan-Franko- Zentrums für Kultur und Bildung gerne zur Verfügung. E-Mail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

http://dsms.at

http://ddsg-holding.com

C-Quadrat Investment Group

https://www.financiallifepark.at/de/willkommen-im-flip-web

https://lehrerinnenbildung.univie.ac.at/ueber-uns/kooperationen/kooperation-mit-schulen/kooperationsschulen/

https://www.facebook.com/UkrSchuleWien"

https://www.instagram.com/ukrainische_schule_wien/

 
Beethovenplatz 1
1010 Wien